Klinikclowns Spendenaktion – XXXLutz Honig für den guten Zweck

XXXLutz Mitarbeiter halten Bienen in der Delpstraße. Erlös des Imkerei-Produkts wird an die Klinikclowns Lachtränen Würzburg e. V. gespendet.

Würzburg: Es summt und brummt hinter der neuen Zentrale der XXXLutz Gruppe in der Delpstraße in Würzburg. Martin Kohlhepp, Logistik-Gebietsleiter und passionierter Imker, hat gemeinsam mit seiner Assistentin und Hobby-Imkerin Gabriele Leibold zwei Bienenvölker erfolgreich angesiedelt. „Unsere neue Zentrale ist so schön im Grünen gelegen, dass wir einfach der Natur etwas zurückgeben wollten, um die Artenvielfalt zu erhalten“, erzählt Kohlhepp. Hinzu kommt, dass 2019 das Volksbegehren „Artenvielfalt und Naturschönheit in Bayern“ unter dem Motto „Rettet die Bienen“ in aller Munde war, was laut Kohlhepp die beiden Imker in ihrem Vorhaben nochmal bestätigt hat.

Nachhaltige Bienenzucht

„Wir beide sind Imker aus Überzeugung und Leidenschaft, sind Mitglieder beim unterfränkischen Bienenzuchtverein Würzburg e.V. und züchten besonders sanftmütige Bienen“, betont Kohlhepp. Die beiden Wirtschaftsvölker, mit denen sie gestartet sind, stammen auch aus der eigenen Zucht. In jedem Stock leben im Sommer rund 50.000 bis 80.000 Bienen. Zwischen 30 und 33 Kilo Honig produzieren die Bienen im Jahr. Zehn bis 15 Kilo entnehmen die versierten Imker den beiden Stöcken. „Wir möchten, dass die beiden Völker gut über den Winter kommen und so lassen wir ihnen den Hauptteil des Honigs“, erzählt Gabriele Leibold und fügt hinzu, dass „wir so über den Winter nicht viel zufüttern müssen, weil sie von ihren eigenen Reserven leben können“. Diese Reserven belaufen sich auf gut 15 bis 18 Kilo.

Den Honig können die Mitarbeiter unter Einhaltung der Honigverordnung in der XXXLutz Zentrale in der hauseigenen Mitarbeiterkantine gegen eine finanzielle Spende erstehen.

Spende an die Klinikclowns Lachtränen Würzburg e. V.

Den Honig können die Mitarbeiter unter Einhaltung der Honigverordnung in der XXXLutz Zentrale in der hauseigenen Mitarbeiterkantine gegen eine finanzielle Spende erstehen. „Mit dem dadurch eingenommenen Geld möchten wir etwas Gutes tun“, erklärt der Logistik-Gebietsleiter.

Die Idee, das dadurch eingenommene Geld an die Klinikclowns Lachtränen e. V. zu spenden, entstand durch Zufall. Gabriele Leibold war bei einer Veranstaltung von Dr. Eckart von Hirschhausen und dieser stellte die Klinikclowns vor. „Ich fand es faszinierend, was die Clowns alles für kleine und große Menschen unternehmen, denn Lachen tut jedem gut und wenn man zum Lachen gebracht wird, lacht man mit dem Herzen“, erzählt Gabriele Leibold begeistert. „Gerade in der aktuellen Zeit mit Corona, in der die Besuche in Krankenhäuser und Altenheimen stark reglementiert sind, ist es umso wichtiger, dass auch diesen Menschen etwas Abwechslung und Freude bereitet werden kann“, fügt Kohlhepp hinzu.

Zur Spendenübergabe kam Klinikclown JoJo, alias Jochen Heil, in die Delpstraße.

Erfolgreiche Spendenübergabe

Zur Spendenübergabe kam Klinikclown JoJo, alias Jochen Heil, in die Delpstraße. „Dass die Mitarbeiter der XXXLutz trotz Vorweihnachtsstress und Corona so eine tolle Aktion auf die Beine gestellt haben, freut uns Klinikclowns sehr“. Für ihre Arbeit in Kliniken und Altenheimen sind Spenden wichtig, da die Visiten sowie Aus- und Fortbildungen der Klinikclowns komplett durch diese Gelder finanziert werden. „Unsere Clownstechniken sowie der sensible Umgang mit den unterschiedlichsten Situationen bei den Begegnungen werden so stetig weiterentwickelt“, erklärt JoJo. Besonders freute es den Klinikclown, dass durch die Spende auch auf die Situation der Bienen und der damit verbundenen Biodiversität aufmerksam gemacht werden kann.

Quelle: XXL Lutz Pressecenter – Honig für den guten Zweck

Klinikclowns Spendenaktion – XXXLutz Honig für den guten Zweck
Markiert in:                 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.