300 Euro konnten die Komm-in-Kinder an Schlawine von den Klinikclowns des Vereins „Lachtränen“ aus Würzburg übergeben. Foto: Armin Heck-Dressel



Nikolausfeier ohne Nikolaus


Es ist Tradition bei Komm-in in Gernach, dass der Nikolaus die Kinder und Jugendlichen der Gruppe beschenkt. Heuer aber war der Komm-in-Nikolaus in Urlaub.

Zuerst war die Enttäuschung bei den Betreuerinnen Nicole Schneider und Aileen Berchtold sowie der Vorsitzenden Elke Dressel groß. Dann aber hatte sie eine Idee: Sie erstellten statt des Nikolaus „Steckbriefe“ der Komm-in-Kinder. Diese wurden bei der Nikolausfeier vorgelesen. Jeder, der sich erkannte, bekam sein Nikolaus-Geschenk.

Das Raten machte allen viel Spaß. Dass sich alle anhand ihres Steckbriefs erkannten, spricht auch dafür, dass die Betreuerinnen die Kinder gut kennen.

Die Komm-in-Kinder beschenkten auch ihrerseits. 300 Euro konnten sie aus dem Erlös des Martinsfestes an die Klinikclowns vom Verein „Lachtränen“ übergeben. Klinikclown Schlawine (Tatjana Kapp) nahm sie entgegen und revanchierte sich mit lustigen Spielen bei den Kindern, die diese immer wieder zum Lachen brachten.

Wir bedanken uns ganz, ganz herzlich bei Komm-in aus Gernach für diese tolle Spendensumme.

Klinikclowns Lachtränen Würzburg e.V.

Quelle: Mainpost – Nikolausfeier ohne Nikolaus

Die Komm-in-Kinder beschenkten die Klinikclowns aus Würzburg
Markiert in: